Wie funktioniert abnehmen?

Wie funktioniert abnehmenAuch wenn verschiedene Ernährungs- oder Fitnessmagazine immer wieder besonders extravagante Methoden zeigen, um sich seines überschüssigen Gewichts zu entledigen, ist die einzige Möglichkeit wirklich sein Gewicht auf gesunde Art und Weise zu reduzieren ein kleines Kaloriendefizit über einen längeren Zeitraum zu erreichen.
Was kann man sich darunter vorstellen?
Ein Kaloriendefizit erreicht man dann, wenn man dem Körper weniger Nährstoffe zuführt, als dieser benötigen würde um das momentane Gewicht zu halten. So sieht zumindest die Grundlage aus. Wenn man regelmäßig mehr Kalorien zu sich nimmt, als der Körper benötigt, so wird dieser mehr und mehr den Überschuss in Form von Fett speichern und anlegen. Man nimmt zu und wird dicker. Deshalb nimmt man durch eine konsequent eingehaltene Diät und ein dadurch erzeugtes Kaloriendefizit langsam ab.
Je nach dem wie hoch das Defizit ist, desto schneller nimmt man ab. Allerdings heißt das nicht, dass wenn man eine Woche lang nichts mehr isst, man automatisch gesund und schlank wird. Das Hungern schlägt sich auf die Psyche und auch auf den Körper. Sollte die Fastenkur zu radikal sein wird sich der Körper und die Psyche dagegen wehren, da der Körper auf Nahrung angewiesen ist. Es handelt sich dabei um die Energiequelle für jegliche körperliche Funktion. Streicht man diese nötige Energiequelle wird sich der Körper dazu äußern und das kann alle möglichen Folgen haben. Deshalb raten wir zu keiner radikalen Diät. Die gesündeste Variante ist sich eine individuell passende Diät bzw. einen Diätplan zusammenzustellen; dieser sollte wohlüberlegt sein und unter Umständen von Fachkräften, Medizinern oder Ernährungswissenschaftlern überprüft werden. Damit geht man auf Nummer sicher, dass man durch eine besonders extravagante Diät nicht seine Gesundheit riskiert.
Wenn man die richtige Diät gefunden hat, dann kann man sich mit verschiedenen Tricks helfen, um diese maximalst effektiv zu machen.

Hilfreiche Tricks, um eine Diät effektiver zu machen

Im Umgang mit der Optimierung von Diäten sind verschiedene Appetitzügler wie z.B. African Mango besonders nennenswert. Diese verhindern Heißhungerattacken und schränken generell das Hungergefühl ein. Darüber hinaus halten diese den Stoffwechsel bei gleichbleibender Leistung, während der Stoffwechsel sich bei einer Diät normalerweise den Gegebenheiten anpasst, somit seine Leistung drosselt.
Immer ratsam, wenn man sein Gewicht reduzieren möchte bzw. generell etwas Gutes für Körper und Geist tun will, ist genügend Bewegung oder Sport zu betreiben. Auch wenn es nur geringfügig die Kalorienverbrennung anregt, sollte man nicht gerade ein Athlet sein, hilft es psychisch und körperlich sein Ziel besser zu fokussieren.
Ein weiterer Ratschlag ist das Achten auf den Wasserhaushalt des Körpers. Studien haben ergeben, dass das Trinken von ein bis zwei Gläsern Leitungs- oder Mineralwasser vor den Mahlzeiten den Stoffwechsel anregt und die Verdauung fördert, sodass der Körper aufgenommene Kalorien weniger stark in Form von Fett speichert.
So manch einer hat sich eine Diät im eigentlichen Sinne erspart, indem er konsequent alle Mahlzeiten um die Hälfte reduziert hat, dadurch ein Kaloriendefizit erzeugte und so abgenommen hat.
Andere schwören darauf, ab 19 Uhr keine Mahlzeit mehr zu sich zu nehmen, da das Abendessen sich nachts besonders gut in Form von Körperfett anlegt.
All diese Tipps und Tricks lassen sich natürlich wie man will kombinieren, auch wenn man sich bereits auf Diät befindet. Man kann dadurch die Bedingungen für eine noch effizientere Diät schaffen, sollte allerdings immer auf seinen Körper achten und niemals zu radikal werden. Wenn man unsicher ist, fragt man am besten einen Fachmann oder einen Arzt.